Brief an meine LeserInnen

… „In meinem beruflichen Umfeld habe ich immer viel geschrieben. So gehörte in der kurzen Zeit als Volks- und Realschullehrerin auch Deutsch zu meinen Fächern. Während meiner Tätigkeit in der Erwachsenenweiterbildung sind zudem eine Fülle von Seminarskripten und Trainerleitfäden entstanden, zum Beispiel die Lehrhefte Der Weg zum Team.“

„Aber die wenigsten AutorInnen beachten die texthandwerklichen Mittel der Dialoggestaltung zum Vorantreiben der Handlung!“, hakte meine Lektorin nach. 

Eine Erklärung ist, dass ich Drehbücher geschrieben habe, zunächst als Produktionsassistentin beim Filminstitut WBF für Schulen und später als selbstständige Weiterbildnerin für Trainings- und Informationsfilme.

Als Kommunikationstrainerin spezialisierte ich mich auf Berufe im Gesundheitswesen. Ebenso gehen meine langjährigen Führungserfahrungen als Akademieleiterin und Mediatorin in Fachbuchartikel, in die Handlungen der Kurzgeschichten und in den Roman Das Schneewittchen-Syndrom ein. Die vielen Fortbildungen bei Prof. Schulz von Thun geben mir den fachlichen Hintergrund auch psychologische Aspekte einfließen zu lassen.
Die Konzeption des Films Kleiner Stich – große Gefahr war der Ausgangspunkt für die Entstehung meines Romans. Bei etlichen Vorträgen zum Thema Insektengiftallergie wurde mir deutlich, dass viele Menschen wenig oder gar nichts über dieses Risiko wissen und sehr dankbar sind mehr zu erfahren. In mir entstand daher die Idee, durch eine Geschichte unterhaltsam darüber aufzuklären.

Für mich war es ein Abenteuer einen Roman zu schreiben

Haben Sie jetzt Lust bekommen, mehr darüber zu erfahren? Dann schauen Sie sich die Website näher an.

Mich würde es freuen, wenn ich Sie auf einer meiner Lesungen persönlich kennenlerne.

Viele Grüße aus der Lüneburger Heide